03.08.2019 in Allgemein

Anfrage bzgl. Angekündigter Ausgleiche / Alternativen zum Gertrud-Teufel-Seniorenzentrum

 

Herrn Oberbürgermeister Jürgen Grossmann                                   

als Vorsitzender des Gemeinderates der Stadt Nagold

Die Fraktion der SPD beantragt die Beratung folgenden Antrags in der Sitzung des Gemeinderates.

 

Anfrage bzgl. Angekündigter Ausgleiche / Alternativen zum Gertrud-Teufel-Seniorenzentrum

 

Mit der voranschreitenden Schließung des Pflegebetriebes im Gertrud-Teufel-Seniorenzentrum scheint die endgültige Schließung der Einrichtung zum Ende des Jahres wahrscheinlich. Damit stellt sich immer drängender die Frage nach der Inbetriebnahme bereits im Februar angekündigter Alternativen im Tages- und Vollpflegebereich, denn die hohe Nachfrage nach Pflegeplätzen entsteht aktuell im Stadtbereich, nicht erst in der Zukunft.

Jeweils im Norden und im Süden der Stadt ist eine Einrichtung mit ca. 48 Vollpflegeplätzen angekündigt worden (die vgl. Art. „Offener Schlagabtausch zur Heimschließung“, Schwarzwälder Bote vom 23. Februar 2019, S. 13). Bislang sind jedoch keine Informationen über konkrete Planungs- oder gar Baumaßnahmen an die Öffentlichkeit gelangt. Der Fraktion liegen lediglich Informationen über einen Interessenten zum Bau einer Pflegeeinrichtung mit ca. 75 Pflegeplätzen im Bereich „Scholderwiese“ vor.

Die Fraktion der SPD bittet den Oberbürgermeister, möglichst detaillierte Auskünfte über den Entwicklungsstand der öffentlich am 22.02.2019 angekündigten Alternativen zu geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Für die Fraktion der SPD

Daniel Geese

03.08.2019 in Allgemein

Zeitnahe Veröffentlichung der öffentlichen Protokolle für die Fraktionsvertreter

 

Herrn Oberbürgermeister Jürgen Grossmann                                           

als Vorsitzender des Gemeinderates der Stadt Nagold

Die Fraktion der SPD beantragt die Beratung folgenden Antrags in der Sitzung des Gemeinderates.

 

Zeitnahe Veröffentlichung der öffentlichen Protokolle für die Fraktionsvertreter.

 

Öffentliche Protokolle der Ausschüsse und der Gemeinderatssitzungen werden jeweils einem Vertreter der Fraktion zum Lesen und Unterschreiben vorgelegt. Die Protokolle werden oftmals erst in der darauffolgenden Sitzung vorgelegt, sodass eine gewissenhafte Einsichtnahme während dem normalen Sitzungsverlauf nicht gewährleistet werden kann. Deshalb fordern wir das die öffentlichen Protokolle den jeweiligen Vertretern der Fraktionen kurzfristig, jedoch spätestens 14 Tage nach der jeweiligen Sitzung zur Einsicht zur Verfügung gestellt werden. Dies kann mit der neuen Ausstattung aller Gemeinderäte über das System DiPolis erfolgen.  

Mit freundlichen Grüßen

Für die Fraktion der SPD

Marco Ackermann

28.07.2019 in Allgemein

"Taki" tritt Gemeinderats-Amt nicht an

 

Von Sebastian Bernklau veröffentlicht im Schwarzwälder Bote

Nagold-Hochdorf - "Ich bin kein Grieche, ich bin kein Deutscher", sagt Christos Karypidis, von fast allen nur "Taki" genannt. "Ich bin ein Hochdorfer." Und für sein Hochdorf wollte er nach dem Votum der Wähler im Gemeinderat kämpfen. Doch sein Körper macht ihm einen Strich durch die Rechnung.

1991 kommt der in Erlangen bei Nürnberg geborene Taki nach Nagold, lässt sich in Hochdorf nieder. Er beginnt in der Gastronomie zu arbeiten, in der – inzwischen abgerissenen "Traube", die für mehr als 20 Jahre seine berufliche Heimat wird. Erst ist er Angestellter, dann übernimmt er die "Traube". Er wird eine gastronomische Institution in Nagolds größtem Teilort. "Hier in Hochdorf habe ich fünf Generationen an Gästen bei mir gehabt", erzählt der 52-Jährige stolz. "Seit fast 30 Jahren."

28.07.2019 in Allgemein

Hohe Ehrung direkt vom Premierminister

 

Von Uwe Priestersbach veröffentlicht im Schwarzwälder Bote

"Mauretanien ist für mich wie eine zweite Heimat geworden", macht der Nagolder Gynäkologe Wolfgang Henne deutlich. Für sein langjähriges ärztliches Engagement in der Islamischen Republik wurde der Mediziner aus dem Nordschwarzwald jüngst besonders ausgezeichnet.

Zusammen mit zwei französischen Ärzten erhielt Wolfgang Henne den mauretanischen "Ordre de Mérite" verliehen – und damit die höchste Auszeichnung, die ein Ausländer in Mauretanien überhaupt erhalten kann.

28.07.2019 in Allgemein

Chlorophyll statt Glyphosat

 

Die Zeit gut nützen – Arten schützen!

Nagold hat beschlossen, für den Schutz von Bienen und Insekten aktiv zu werden. Doch die Umsetzung geht längst nicht so schnell vonstatten, wie der Rückgang der Insekten voranschreitet, der mittlerweile dramatische und beängstigende Formen annimmt. Wir wollen, dass dieses Thema im Rathaus ernstgenommen wird und zusammen mit Bauhof, Stadtgärtnerei und Bürgerschaft ein kommunales Blühkonzept erstellt und dies auch schnellstmöglich umgesetzt wird. Im Naturschutz sind sachkundige Bürger und die ANU von Anfang an in die Planungen einzubeziehen. Städtische Agrarflächen, die verpachtet sind, sollten zukünftig nicht mehr mit Glyphosat oder ähnlichen, der Umwelt unzuträglichen Mitteln bearbeitet werden. Hier sind die Pachtverträge zum nächstmöglichen Zeitpunkt umzustellen.

Daniel Steinrode auf Facebook

 

 

Daniel Steinrode auf Twitter