06.05.2021 in Allgemein

Standortsuche der Rettungswache der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Nagold

 

Gemeinderäte der Grünen, der SPD und FDP im Gemeinderat der Stadt Nagold

 

Herrn Oberbürgermeister Jürgen Großmann

Als Vorsitzenden des Gemeinderates

                                                                                                        Nagold, 30.04.2021

 

Gemeinsamer Antrag:

 

Standortsuche der Rettungswache der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Nagold

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Großmann,

 

im Januar 2020 stellte die SPD Fraktion im Nagolder Gemeinderat den Antrag (DS 042/2020) die Standortsuche für eine Rettungswache der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) im Nagolder Norden zu unterstützen und zu realisieren. Die Situation der bestehenden provisorische Unterkunft, welche für die JUH keine längerfristige Lösung darstellt, ist leider seit Januar 2019 unverändert. Damals wie auch heute ist die Einhaltung der gesetzlich geforderten Hilfsfristen für die Notfallversorgung der Bevölkerung im Raum Nagold unabkömmlich. Der Rettungsdienstplan Baden Württemberg wird derzeit überarbeitet und sieht vor die Hilfsfristen neu zu definieren. Ein Zitat aus dem Internetauftritt des Landes Baden-Württemberg: „Das Rettungsdienstgesetz sieht für den bodengebundenen Rettungsdienst eine gesetzliche Hilfsfrist von nicht mehr als 10 bis höchstens 15 Minuten vor. Diesen Umstand betrachtet das Land als nicht zufriedenstellend und möchte mit einer Fokussierung auf 12 Minuten eine Planungsoptimierung künftiger Rettungsmittelstandorte erreichen“. Durch die Einsatzzahlen der Jahre 2019 und 2020 lässt sich feststellen dass ein zweiter Rettungswagen, also derzeit der der Johanniter, in der Stadt Nagold benötigt wird.

 

04.05.2021 in Aktuelles

SPD trifft sich mit „Nagold for Future“

 

SPD trifft sich mit „Nagold for Future“

„Ihr macht unsere Zukunft und die unseres Planeten kaputt“ mit dieser Anklage sah sich Dr. Ulrich Hartmann vor knapp zwei Jahren konfrontiert, und realisierte: „Ich bin damit gemeint und ja – leider stimmt dieser Vorwurf.“ Mit dieser Erkenntnis beließ es Hartmann aber nicht und engagierte sich beim Nagolder Generalstreik für Klimaschutz im September 2019. Die Gründung der Gruppe „Oldies for Future“ und schließlich die Initiative „Nagold for Future“ folgten im Anschluss daran. Die Homepage sowie die Konzepte der Gruppe stellte Dr. Ulrich Hartmann in einer digitalen Veranstaltung der Nagolder und Wildberger SPD Ortsvereine mit dem Titel „Let`s talk about – Nagold for Future“ vor, die von SPD Stadtrat Marco Ackermann initiiert worden war.

25.04.2021 in Allgemein

Ortschaftsrat Vollmaringen führt Markungsputzete durch

 

Plastikmüll im Mittelmeer erhitzt auf ähnliche Weise die Gemüter der meisten Menschen unserer Zeit wie Spuren von menschlichen Abfällen beispielsweise in den Alpen. Zahlreiche Dokumentationen berichten davon, politische Aktivitäten gehen engagiert dagegen vor. Doch Müll landet viel zu häufig auch direkt vor der eigenen Haustüre oder im Waldstück nebenan. Um dagegen ein Zeichen zu setzen und die Natur von derart Unrat und schwer abbaubaren Dingen zu befreien, wird alljährlich die Markungsputzete veranstaltet.

18.04.2021 in Allgemein

Sportverein Vollmaringen setzt Pflanzen am Materialdepot

 

Der Sportverein Vollmaringen hat am neuen Materialdepot auf eigene Kosten verschieden Pflanzen gesetzt. Die Pflanzung wurde von Daniel Alber ausgeführt. Gepflanzt wurden eine Forsythie, eine Kornellkirsche, eine Blutpflaume und zwei Spieren. Ortsvorsteher Daniel Steinrode bedankt sich beim Sportverein Vollmaringen für die Pflanzung.

18.04.2021 in Allgemein

Baumpflanzaktion Vollmaringen

 

In Abstimmung mit dem Vollmaringer Ortschaftsrat hat Daniel Alber rund um das Vollmaringer Sportgelände mehrere Bäume gepflanzt. Die Bäume und das Pflanzmaterial wurden von der Stadt Nagold zu Verfügung gestellt. Gepflanzt wurden zwei Kastanie, zwei Hainbuchen sowie sechs Apfelbäume. Die Pflanzaktion wurde ehrenamtlich durchgeführt. Ortsvorsteher Daniel Steinrode bedankt sich bei Daniel Alber für das Engagement für den Ort.

Daniel Steinrode auf Facebook

 

 

Daniel Steinrode auf Twitter